Recyclingpapier: Mit Papier nachhaltig arbeiten, Papier vs Digital // Kapitel 2 + Freebie

Warum du Recyclingpapier schon heute einsetzen solltest. Mit kostemlosen Freebie-Download (Mitte)

Recyclingpapier Nachhaltig arbeiten mit Papier die Fakten WWF Robin Wood feinimdesign
Quelle: WWF, Infografik: feinimdesign

Die Fakten über Recyclingpapier und dessen fehlende Verwendung (Quelle: WWF, Werbung unbezahlt). Die die Zahlen sind alarmierend:

  1. Wusstest du, dass in Deutschland pro Kopf 250 Kg Papier im Jahr verbraucht werden? Der Hauptanteil fällt hier auf die Verwendung von Kopier- und Druckerpapier. 18 Kg entfallen auf den Hygienebereich für z. B. Toilettenpapier, Taschentücher, Küchentücher, Servietten.
  2. Ein Beispiel: Wir Deutschen verbrauchen 300 Toilettenpapierrollen pro Kopf im Jahr! Ich finde das unglaublich.
  3. Deutschland ist der zweigrößte Importeur von Papier und Zellstoff und viertgrößter Papierproduzent weltweit.
  4. Des Weiteren wird fast jeder 2. industriell gefällte Baum weltweit zu Papier verarbeitet, kritisiert der WWF. Pro Tag verschwindet somit eine Fläche von über
    50 000 Fußballfelder an Wald.
  5. Wo die ganze Städte/Kommunen schon zu 85 % ihres Papierverbrauches auf Recyclingpapier umgestellt haben (Papieratlas/Initiative Pro Recycling, Werbung unbezahlt), hinkt der private Bereich deutlich hinterher.
  6. Laut WWF ist im privaten Bereich die Nutzung von Recyclingpapieren sogar zurück gegangen.

Warum Recyclingpapier?

Leider herrscht in vielen Köpfen immer noch das Denken der 80er Jahre, in denen Recyclingpapiere grau waren, der Füller verlief und Bleistiftlinien nur unzureichend sichtbar waren.
Ich kenne diese Einstellung aus meinen Anfangszeiten der Selbständigkeit in den 2000-er Jahren. Und ich staune, dass wir das als Eltern noch nicht abgelegt haben. Denn Schulhefte bestehen zum Großteil noch aus Frischfaser-Papier.

Ich finde, das sollten wir ändern!

Recyclingpapiere sind heutzutage sehr schick und stehen Frischfaserpapieren in nichts nach.

An alle Eltern: Kauft Recyclingpapier-Schulmaterial! Damit schützt ihr das Klima.

Warum du Recyclingpapiere, dem Papier aus Frischfasern vorziehen solltest.

Die Fakten (Quelle: Robin Wood) Werbung unbezahlt
Für 1 kg Frischfaser-Papier wird etwas über 2 kg Holz (je nach Trockenmasse) benötigt. An diesem Beispiel wird allein schon das Verhältnis deutlich. Hinzu kommen noch andere nicht umweltfreundliche Fakten, wie der Einsatz schädlicher Chemikalien, hoher Energie- und Wasserverbrauch.

Der Rohstoff für Frischfaserpapier wird aus Holz gewonnen, genauer gesagt aus Holz- oder Zellstoff. Dieser Zellstoff wird von Deutschland bis zu 80 % mit langen Anfahrtswegen importiert. Und sehr oft stammt das importierte Holz aus Urwaldgebieten. So wird beispielsweise in Brasilien Eukalyptus der nach Deutschland importiert wird, angebaut, wo früher Regenwald stand. Alles in allem ist das eine schlechte Ökobilanz.

Recyclingpapier, das du kaufen kannst

Während es Recyclingpapier in niedrigen Grammaturen leichter zu kaufen gibt, als dickeres Papier, nenne ich dir hier 3 Alternativen höherer Grammaturen
(Werbung, unbezahlt):

Eine Konsequenz, um nachhaltiger mit Papier zu arbeiten

Verwende weniger Papier, und wenn dann nur Recyclingpapier!

Denn:

  • Die Herstellung von Papier aus Altpapier ist umweltfreundlicher, weil sie weniger Wasser und weniger Energie verbraucht.
  • Die Transportwege sind kürzer, weil das Altpapier aus Deutschland kommt.
  • Altpapier ist der Rohstoff aus dem Recyclingpapier gewonnen wird. Es ist somit kein frisches, importiertes Holz nötig.
  • Papierfasern können bis zu 7 Mal wiederverwendet werden!

Meine Bitte an sich:

Bitte nicht nur lesen! Erstelle dir einen Plan, wie und bis wann du die Maßnahmen umsetzt.

Hier sind allgemeine grundlegende Schritte für dich:

  1. Spare beim Papierverbrauch im Beruf:
    lies z. B. Mails am Bildschirm, statt zu drucken oder nutze Fehldrucke als Schmierzettel.
  2. Auch Privat kannst du Papier sparen: z. B. durch Verwendung von Stofftaschentücher statt Zellstoff-Tüchern, wiederverwendbare Stoff-Küchenrollen, statt Papier oder kaufe dein Brot im Stoffbeutel, statt in der Tüte, kaufe Schulhefte aus Recycling-Papier. Leider ist nur jedes 1. Heft von 10 gekauften ein Heft aus Recycling-Papier. Das sollten wir ändern!
  3. Beruflich, wie privat: Großen Briefkasten-Aufkleber „Bitte keine Werbung“. Sprich den Postboten direkt an, wenn er es einfach NICHT verstehen will und dir trotzdem Werbung in den Briefkasten wirft.

Umweltfreundliche Umsetzungen fürs Büro:

  • Frage dich IMMER: Muss ich jetzt drucken oder geht es auch anders?
  • Wenn du drucken muss, dann auf Recycling-Papier.
  • Bedrucke Vorder- und Rückseite.
  • Verwende Fehldrucke als Schmierzettel.
  • Coffee to go in eigenem wiederverwendbaren Behälter kaufen oder steige doch gleich auf den achtsamen Kaffeegenuss beim Frühstück zu Hause oder in deiner Pause auf Arbeit um ;-)
  • Filterkaffee statt Caps-Maschine
  • Mittagessen in der Kantine mit Kollegen, statt Schnellimbiss mit Wegwerfmüll oder
  • Nimm dir einen Mehrwegbehältern von zu Hause mit oder ins Bistro. Vielleicht bist du jetzt der/die Einzige. Stück für Stück wirst du andere inspirieren und sich dein Arbeitsumfeld ändern.

Siegel mit Waldschutz, denen du vertrauen kannst

Für deine Ziele

Nutze mein Freebie, hier kannst du es dir herunterladen. Es ist wieder für den privaten Gebrauch nutzbar. Gewerblicher Gebrauch ist ausgeschlossen.

Hier kannst du mein erstes Kapitel lesen Papier vs Digital, Kapitel 1


Kreative Workshops von feinimdesign

1 Kommentare

  1. Pingback: Digitales ist nachhaltiger, Papier vs Digital Kapitel 3, Blog | feinimdesign

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.