Pflanzt Wildstauden!

Wildstauden – natürlich.

Heimische Wildstauden, sind mein heutiges Thema nach dem Doktor Wald. Aber könnt ihr mit dem Begriff „Heimische Wildstauden“ etwas anfangen? Sicher kennt ihr auch die Bezeichnungen: heimische Vögel oder heimische Bäume. Das heißt, dass alles, was aus unserer unmittelbaren Umgebung herkommt, natürlich wächst und gedeiht, wird als solches bezeichnet.

Zwei Gründe, warum ich heimische Wildstauden pflanze

Es gibt einige sehr gute Gründe Wildstauden, die an unser Klima gewöhnt sind, anzupflanzen. Zwei, die ich sehr wichtig finde, will ich euch aufschreiben.
Wildstauden haben den Vorteil, dass sie nicht so anfällig für Krankheiten sind. Sie halten dem mitteleuropäische Wetter besser stand, z. B. den wechselhaften Winter. Und sie bieten Bienen, Hummeln und anderen Insekten eine wichtige Nahrungsquelle zum Überleben.
Ein weiterer sehr wichtiger Grund ist für mich das massenhafte Insektensterben. Hinzu kommt in diesem Jahr, dass der lange Winter einen großen Bienensterben verursacht hat. Denn es war schon sehr früh warm und anschließend noch einmal bis Ende März richtig winterlich kalt. Das haben viele Bienenvölker nicht überlebt.

Brush-Kalligrafie, Wildstauden, feinimdesign

Mein Statement für den Artenschutz in Brush-Kalligrafie, © feinimdesign

Ihr sagt jetzt vielleicht (oder hoffentlich nicht, weil ihr selbst diese Problematik kennt): „Gegen das Wetter kann man nichts machen.“ Stimmt!
ABER ihr könnt die sowieso schon „bebeutelte Artenvielfaltunterstützen!

Wie kann ich die Artenvielfalt unterstützen?
Erstens: Umdenken, die Anderen!

Seit Jahren ist bekannt, dass die Zahl der Honigbienen und Wildbienen aufgrund der vorherrschenden Landwirtschaft mit dem Einsatz von Pestiziden und den daraus folgenden Krankheiten drastisch gesunken ist. Aber nicht nur die Landwirtschaft trägt einen großen Teil dieser Misere dazu bei.

Umdenken, wir!

Wir selbst kaufen stark gezüchtete, exotische Pflanzen aus dem Baumarkt oder dem Supermarkt. Viele dieser Pflanzen sind so gezüchtet, dass sie im Frühjahr normalerweise nicht mehr wachsen können oder im Winter einen hohen Pflegeaufwand benötigen. Die meisten überstehen den Winter (trotz liebevoller Pflege und Mehrjähigkeit) nicht, samen sich nicht selbst aus und müssen von euch neu gekauft werden.
Oder schaut euch mal ganz bewusst die Vorgärten, Gärten und Wiesen in Wohngebieten, Haus-Siedlungen oder öffentlichen Straßen an. Mir fällt immer wieder auf, wie hoffnungslos perfekt und trostlos viele Stückchen Erde aussehen! Ich wünschte, ich könnte das ändern! Ich bin begeistert, wenn ich einen Garten, eine natürliche Blumenwiese oder bewachsenen Fußgängerstreifen sehe, der summt, krabbelt und duftet. Lasst uns davon mehr haben!

Esparsette, Wildstaude, feinimdesign

Wildpflanze mit farbenprächtigen Blüten, die Esparsette, hier ohne Blüten im Frühjahr © feinimdesign

Zweitens: Nicht meckern!

Sich über Zustände aufzuregen ist leicht, sie zu verändern ist besser! Mit Letzterem halte ich es seit langem. Ich möchte euch ermutigen darüber nachzudenken, was ihr ganz persönlich und sei es noch so klein, tun könnt, um unsere Artenvielfalt zu unterstützen. Tue die Dinge einmal ganz anders, erledige sie natürlicher, bewusster und langlebiger.
Mein Umsetzungs-Tipp für dich: Schreibe dir eine Liste mit zwei Spalten. Auf der linken Seite steht, was du ändern möchtest. Schreibe es auf! Trage auf die rechte Seite passend zum Änderungsvorschlag EINE SACHE, DIE DU TUN WIRST. Jetzt bin ich bewusst bei der „Du“ Anrede ;-) Klebe diese Liste auf Augenhöhe an die wichtigste Erinnerungsstelle in deiner Wohnung.

Wilde Malve,, Wildstauden, feinimdesign

Wild-Malven-Blatt; Insekten, wie Bienen, Hummeln, Libellen und Feuerkäfer lieben sie © feinimdesign

Drittens: Handeln!

Sicher kommen dir beim Handeln wieder tausend gute Gründe dazwischen. Ich kenne das, keine Bange ;-) ABER du hast dir ja schon eine Liste (siehe oben) gemacht, welche die eine Sache, die du tun wirst enthält. Das ist deine Gedankenstütze! Wenn du beispielsweise keinen Garten hast, wo Wildstauden wunderbar wachsen, dann sag nicht: Das geht hier in meinem Wohnumfeld nicht. Sondern sage: Ja, ich werde mein kleines Projekt auf meinem kleinen Balkon oder im Hof anfangen und pflegen. Wenn du das wirklich willst, wirst du es auch schaffen! Denn deine Gedankenstütze hängt auf Augenhöhe.

Natur-Ideen für den kleinen Platz

feinimdesign-wachsendes-papier-g8

© Diana Schumm

Wie ich schon schrieb, Wildpflanzen Raum zu schenken, funktioniert sogar auf dem kleinsten Balkon! Wenn du keine Wildstauden aus Platzgründen anbauen magst (Bezugsmöglichkeiten unten) kannst du ganz einfach mehrjährige Bio-Kräuter oder Blumen für den Balkon in Töpfen oder Kästen pflanzen. Das ist ein klasse Anfang und du wirst sehen, wie hungrig und emsig Bienen und Hummel den Nektar deiner Blüten sammeln werden. Lass dich auch von meinen jetzt folgenden Einkaufsmöglichkeiten Inspirieren, vielleicht ist auch da etwas für die dabei.

Wildstauden Kauf

Lange habe ich jetzt über die Wildpflanzen geschrieben. Jetzt willst du natürlich wissen, woher du sie beziehen kannst. Hier kommt meine Liste mit 3 Empfehlungen:

  1. Staudengärtnerei Gaißmayer in 89257 Illertissen, bei München
  2. Wildstaudengärtnerei Strickler, in 55232 Alzey, bei Bad Kreuznach
  3. Hof Berg-Garten, 79737 Herrischried, bei Lörrach
  4. Bio-Saatgut in Demeter-Qualität bekommt ihr bei Saatgut, aus der Region Breisgau

Meine Liste beruht aus eigenen sehr positiven Bestell- und Umsetzungserfahrungen.

Mein Nachhaltigkeitstipp für dich:

Wie immer, denke bevor du bestellst über die Wege nach, die deine Pflanzen nehmen müssen, um zu dir zu gelangen. Wähle die Wildstauden-Gärtnerei mit dem kürzesten Weg zu dir. Das schont die Umwelt und vermindert den Stress der Pflanzen beim Transport. Hier habe ich den Stress-Faktor für die Pflanzen schon einmal beschrieben.

Jetzt bist du dran aktiv zu werden.

deine Wildpflanzen-Träume umzusetzen! Mache von deinem Wildstauden-Projekt ein Foto und zeige es, wenn du auf Instagram aktiv bist unter dem #meinewildstauden oder #mywildshrubs. Oh, bin ich gespannt auf eure Aktivitäten! Oder schau dir auf Pinterest mein Board „Artenvielfalt“ an.

Zum Schluss habe ich noch ein ganz besonderen Tipp für dich: Auf der Internetseite des Vereins für Naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung findest du weiterführende Tipps zum Thema Natürlichkeit in deinem Umfeld. Viel Spaß beim Entdecken!

YOUR FAVOURITE PLACE
Surely you have a favorite place, where you like to spend your free time. Or do you dream of a place, where you would like to live?
Now you have the opportunity to let me draw your favorite place. On my today’s photo you can see one of my favorite places, just before drawing. This is the area around wolfgangsee in austria. For me, the Wolfgangsee is an inspiring place, that can also become a calm pole. But back to your favorite place: For which occasions, you might need such an illustration? So far, most of my favorite location illustrations I have been drawn for my wedding couples. It also calls „wedding venue portrait“. Such a portrait can be wonderfully integrated into the location design or table decoration (eg menu cards). But, as already written, you can also use the favorite place illustration as a birthday present, a present for yourself or a reminder on your desk. Then you can dream every day to this place, if he is not right outside the door. Find out more (link in bio)
…….
photography by feinimdesign
www.feinimdesign.de/lieblingsort-illustration
…….
#papeterie #nachhaltigesdesign #feinimdesign #gruenehochzeiten #stationarydesigner #paperdesigner #feinepapeterie #naturelover #naturliebe #designbynature #naturedesigner @karinwess #nachhaltigepapeterie #naturliebe #hochzeitsort #watercolor #aquarelle #aquarellfarben #naturliebhaber #drawing #locationillustration #illustration #weddingillustration #hochzeitseinladung #weddingmap #anfahrtsskizze #locationdrawing #lieblingsort #nurfürmich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.