ACHTSAM ARBEITEN, Wie dir ein Resümee helfen kann.

MITTEN AUS DEM BERUFSALLTAG

Achtsam arbeiten: Liebe Leser/innen, im Berufsleben geht nicht immer alles glatt. Du planst eine Sache, recherchierst, schreibst dein Konzept und setzt es schließlich um. Das Ergebnis ist nicht immer so zufriedenstellend, wie du dir das gewünscht hast. Vielleicht gab es schwierige Bedingungen bei der Umsetzung, Schwierigkeiten mit dem Material oder dein Team harmoniert nicht optimal.
Vielleicht gab es dabei ein Hin und Her, viel (unberechtigte) Kritik oder das Projekt/Produkt ist nicht wirklich so erfolgreich, wie du dir das erhofft hattest.

Dann ist schnell die „Flinte ins Korn geworfen“. Auch wenn alles wahnsinnig gut gelaufen ist, wirft uns manchmal eine Winzigkeit aus der Bahn. Wir konzentrieren uns darauf und können nicht loslassen.

ACHTSAM ARBEITEN: Schlechte Gedanken hindern uns

Das ist tatsächlich so. Denn wir alle sind ganz natürlich im ersten Moment so gestrickt, dass wir aufgeben wollen, uns alles schlecht reden und unsere Gedanken nur um das eine kreisen: Dem Negativen. Ich persönlich weiß nicht, warum das so ist. Wahrscheinlich ist es das erste naturgegebene Gefühl, dass uns einfach übermannt und nicht mehr los lässt.

Dem einen oder anderen fällt es leichter aus solch einer Situation herauszukommen. Weil er vielleicht schon Strategien dagegen entwickelt hat. Ein anderer wiederum, kommt aus dem negativen Gedanken-Karussell nicht mehr heraus, kämpft mit ihm und sieht auf neue Aufgaben eher kritisch und zweifelnd.

Diese schlechten Gedanken werden dann ein Teil von dir und verhindern, Neuland zu entdecken.

GEDANKEN SIND DEINE WEGWEISER

Achtsam arbeiten: Gedanken, die eher negativ sind, gehören für mich zum Leben dazu. Am besten du jagst sie nicht immer wieder fort, sondern akzeptierst, dass sie da sind. UND das beste ist sie aktiv verändern, nämlich um daran zu wachsen.

Gedanken sind deine Wegweiser. Bei mir schrillen sehr schnell die Alarmglocken, wenn sich schlechte Gedanken bei mir einschleichen. Denn von Herzen bin ich ein „Kopf hoch Mensch“, der sich anspornt weiterzumachen und nach neuen Wegen sucht. Solch ein Weg ist das Schreiben eines RESÜMEES:

Weil ich gerne glücklich durch die Welt gehe, hilft mir dieses Resümee über manche Stolpersteine und trägt mich weiter. Manchmal unglaublich weit! Weil ich vermute, dass dir diese Art Probleme zu lösen, ebenso helfen kann, will es gerne mit dir teilen. Ich zeige dir deshalb heute, wie ein Resümee eine tolle Strategie, mein Mittel gegen die schlechten Gedanken, ist:

ACHTSAM ARBEITEN: Warum dir das Resümee hilft

Damit du alle Facetten deiner Arbeit sehen kannst, jeden Teilschritt objektiv beurteilen kannst, ist das Resümee dein bester Begleiter. Es ermöglicht dir, deine Erfolge zu identifizieren und das, was weniger gut gelaufen ist herauszufinden.

Achtsam arbeiten Resümee Fazit Schreiben Mindsetarbeit von feinimdesign
Lettering mit dem Brushpen/Pinselstift

Nicht selten stellt sich dabei heraus, dass 80 % super waren und 20 % verbesserungswürdig. Und es wäre doch in diesem Falle komplett falsch und nicht akzeptabel, wenn du dein vergangenes Projekt/Produkt nur negativ und hoffnungslos in Erinnerung hast.
Das wäre eine absolute Fehleinschätzung, die dich hindert dran zubleiben, und um deinen Erfolg bringt. Deshalb erstelle ein Resümee/Fazit! Vielleicht kennst du das schon von einer wissenschaftlichen Arbeit.
Wende es, wie nachfolgend beschrieben an:

ACHTSAM ARBEITEN mit dem Resümee, so gehts

Hinweise für die Erstellung:

  • Stelle dir die nachfolgenden Fragen und beantworte sie.
  • WICHTIG! Beantworte sie neutral, ohne Gefühl und Wertung.
  • Wenn dir selbst noch persönlichere Fragen einfallen und sie dir helfen, ergänze sie.
  • Bei großen Projekten unterteile in Teilschritte: z. B. Entwicklung, Design, Umsetzung oder ähnlichen Schritten.

Das hier ist das Grundgerüst des Resümee:

Erfolge // Das SUPER

  1. Welche Abschnitte/Teilschritte waren erfolgreich?
  2. Was war erfolgreich?
  3. Warum waren sie erfolgreich?
  4. Benenne die Erfolge kurz und knapp in 1-2 Worten.
  5. Zähle sie.

Misserfolge // Das VERBESSERUNGSWÜRDIGE

  1. Welche Abschnitte/Teilschritte liefen nicht optimal?
  2. Was war hindernd?
  3. Warum war das so?
  4. Benenne die Schwierigkeiten kurz und knapp in 1-2 Worten.
  5. Zähle sie.

Schreibe jetzt, wie nachfolgende dargestellt, das Verhältnis auf:

Mein Gesamteindruck: % super // % verbesserungswürdig

Veränderungen, die du nun umsetzt, das Zusammenspiel von Erfolg/Misserfolg

  • Was will ich beim nächsten Mal verändern?
  • Wie werde ich es verändern?
  • Bis wann?
  • Formuliere Ziele.

UND JETZT DU!

Du kannst mein Resümee auf alle Lebensbereiche übertragen. Wende sie als erstes als Ritual für eine kleine Sache als Test an. Anschließend nimmst du dir dann dein letztes Projekt/Produkt vor und wäge es mit dem Resümee ab. Du wirst ganz neue Sichtweisen erlangen!

ACHTSAM ARBEITEN: Wozu dich das Resümee bringt.

Ganz einfach. Es hilft mir dich weiter zu entwickeln, Schwachstellen ausfindig zu machen und erfolgreicher zu arbeiten.

Möge es dir ebenso helfen! Hab viel Freude damit.

Deine Manu

WORKSHOPS FÜR DICH

KOLLEKTION DER WOCHE

Kalligraphie Eco-Papeterie Baroque Einladungskarte von feinimdesign
Shine Kalligraphie Eco Papeterie

LESESTOFF DER WOCHE

SHINE, jetzt auch auf Amber & Muse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.